Heilpädagogische Voltigiergruppe im Dezember

Das Heilpädagogische Voltigieren ist ein ganzheitlich orientiertes pädagogisches Angebot für Kinder im Alter von ca. 6 bis ca. 12 Jahre. Ganz nach dem Grundprinzip der Heilpädagogik stehen pädagogisch-therapeutische Interventionen im Vordergrund. Verhaltensauffälligkeiten sowie geistige und psychische Beeinträchtigungen können in diesem Setting unter Einbeziehung des Lebewesens Pferd thematisiert werden.

Zielgruppe:

Bei diesem Angebot geht es um eine Förderung, Unterstützung und Stabilisierung in den Bereichen der Wahrnehmung, Motorik, Sozialverhalten, Kommunikation und Sprache, Koordination und Kognition. Die heilpädagogische Arbeit mit dem Pferd ist vor allem bei folgenden Indikationen hilfreich:

  • Lern- Leistungsstörungen
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Verhaltensbesonderheiten
  • Schwierigkeiten im Sozial- oder Beziehungsverhalten
  • Motorischen Schwierigkeiten
  • Psychischen Störungen und posttraumatischen Belastungs-störungen (PTBS)
  • Auch bei psychiatrischen Krankheitsbildern wie Autismus, Zwangserkrankungen,..

Der Partner Pferd mit seinem Beziehungsangebot sowie seiner Bewegung, das Gruppensetting und der Prozess der Beziehungsgestaltung mit den anderen Kindern und zu den Pädagogischen Fachkräften unterstützen dabei eine Auseinandersetzung mit den individuellen Schwierigkeiten.

Ablauf:

Die Heilpädagogische Voltigiergruppe trifft sich an folgenden 6 Terminen im Dezember:

Mittwoch 4.12. von 13:30-15:30 h

Freitag 6.12. von 13:30-15:30 h

Mittwoch 11.12. von 13:30-15:30 h

Freitag 13.12. von 13:30-15:30 h

Mittwoch 18.12. von 13:30-15:30 h

Freitag 20.12. von 13:30-15:30 h

Vorab wird ein kurzes Elterngespräch vereinbart um die Zielsetzung zu besprechen.

Standort:

Haideggerhof in Leithen: Leithener Dorfstraße 18, 6103 Reith bei Seefeld

Kosten:

Dieses Angebot ist ein gefördertes Projekt. 70% der Kosten werden von einem externen Träger übernommen, womit lediglich ein Selbstbehalt von 15 €/ Einheit entsteht. Nach den 6 Terminen wird es ein weiteres Elterngespräch geben, wo der Verlauf und auch die empfohlene zukünftige Vorgehensweise besprochen werden.