Ein Winter an der frischen Luft

Mit Aufregung habe ich der Wintersaison am Haideggerhof entgegengeblickt. Ich war mir nicht sicher, ob mein Plan, die Stunden auch im Winter „durchzuziehen“ aufgehen würde. Die Bedenken waren aber zumindest bis jetzt umsonst. Natürlich wurden die Stunden eingeschränkt abgehalten. Da es vor allem zu Beginn der Wintermonate schon um 4 Uhr dunkel geworden ist, habe ich im Dezember und Jänner oftmals nur von 3 Stunden/Nachmittag untergebracht. Nichts desto trotz bin ich mit den letzten Monaten mehr als zufrieden. Das Wetter meinte es gut mit uns und wir hatten fast nur Traumtage bei angenehmen Temperaturen. Gerade die frischverschneite Landschaft hatte oftmals etwas Magisches und machten die Stunden zu etwas ganz Besonderem. Zudem genieße ich einfach die unzähligen Möglichkeiten am Haideggerhof. mal gehen wir auf den Reitplatz und reiten frische Spuren in den Tiefschnee, mal reiten wir über das glitzernde Feld und ein andermal gehen wir auf den wunderschönen Wanderwegen „Ausreiten“ oder zumindest spazieren. Auch unser gefördertes Therapieprojekt konnten wir im Dezember problemlos veranstalten. Jeder einzelne Tag war sonnig und schön und die Voltigiertherapiegruppe profitierte davon. Nun haben wir bereits Februar und die Tage werden wieder länger. Nicht mehr lange und wir werden auf einem etwas matschigen Frühlingsreitplatz unsere Runden drehen. Ich freue mich schon darauf und bin gespannt, was der Frühling so mit sich bringt!