Die zweite Saison neigt sich dem Ende zu….

 

So schnell vergeht die Zeit! Bald ist das Jahr 2019 vorbei und damit auch schon mein zweites Jahr der Selbstständigkeit. Vieles hat sich schon verändert. Ich bin inzwischen am Haideggerhof in Leithen und habe mich dort schon sehr gut eingelebt. Ich bin froh, dass ich meinen Standort verändert habe, es war die richtige Entscheidung. Am Haideggerhof fühle ich mich rundum wohl und die wunderschöne, fast schon kitschige Umgebung, die Ausgeglichenheit und Charakterstärke der Pferde und ganz allgemein die vielen Möglichkeiten dort sprechen klar für sich. Wenn ich mir meine Therapiekinder und ihre Fortschritte so anschaue, erkennt man, dass auch sie von diesem Wechsel nur profitiert haben können. Aber nicht nur die Therapiekinder fühlen sich in Leithen sichtlich wohl, auch für meine erlebnispädagogischen Reitkinder ist der Wechsel eine Bereicherung gewesen. Hatte ich zu Beginn noch Angst, dass meine Veränderung Nachteile mit sich ziehen würde, so kann ich jetzt erkennen, dass es nur besser geworden ist. Mit mehr Pferden, auf die ich zurückgreifen kann, gibt es mehr Auswahlmöglichkeiten und ich kann das Pferd den Bedürfnissen oder manchmal sogar auch den Vorlieben des Kindes entsprechend auswählen. Mit den tollen Wander- und Spazierwegen kann ich mehr Abwechslung in den Therapiealltag einbringen und durch die Ruhe und Reizarmut am Hof können sich die Kinder auch besser auf das jeweilige Angebot einlassen.

Im Sommer gab es zudem wieder einige Projekte. Zusammen mit der Hofbesitzerin Burgi haben wir ein Integratives Reitlager veranstaltet mit abschließender Vorführung und über den Sommer verteilt fanden immer wieder Ponyeinsteigergruppen statt, die wie jedes Mal sehr begehrt waren.

Im Winter werde ich wetterbedingt das Angebot etwas reduzieren, aber auch hier sind wieder Projekte geplant. Mit voller Freude kann ich also einerseits das sich dem Ende neigenden Jahr bald abschließen und andererseits mit viel Motivation und Energie dem nächsten entgegenblicken.